Krippe Bärenhöhle: 07131/3900514 · Iris Schall | Erwin-Römmele-Bewegungskindergarten: 07131/3953010 · Nicole Wanner

Erwin-Römmele-Bewegungskindergarten

Bewegung ist das Tor zum Lernen

Leitbild & Leitziele

„Lernen mit Hand, Herz und Kopf“

Das Kind wird als aktives, lebendiges und unternehmungslustiges Wesen betrachtet. Es hat das Bedürfnis, seine Umwelt zu erforschen, Wissen zu erwerben und seine schöpferischen Fähigkeiten zu entfalten. Das Kind lehrt sich selbst. Der Körper ist ein wichtiges Medium im Prozess des selbstständig werdens. Das Streben nach Unabhängigkeit wird dem Kind durch seine körperlichen motorischen Erfahrungen bewusst. Bewegung ist ein Ausdruck der Gesamtbefindlichkeit des Kindes und vielfältiger Erkenntnisse.

Bewegung & Lernen

„Bewegung ist das Tor zum Lernen“

Von Beginn unseres Lebens lernen wir über Bewegung. Über die Bewegung und das selbständige Handeln erlebt das Kind den Zugang zur Welt. Bewegung ist ganzheitliches Lernen.

Funktionsräume & Stammgruppen

Kinder lernen sich selbst zu organisieren

Wir sind ein offenes Haus und arbeiten nach dem offenen Konzept mit drei Stammgruppen. Jeder Raum hat eine eigene Funktion und ist kindgerecht ausgestattet (Funktionsraum). Alle Funktionsräume sind für alle Kinder zugänglich. Die Kinder entscheiden, was, wo und mit wem sie spielen möchten.

Eingewöhnung & Akzeptanz

Eingewöhnung ist in unserer Konzeption fest verankert

Das Ziel einer gelungenen Eingewöhnung ist die Akzeptanz der ErzieherIn als neue Bezugsperson. Erst durch eine zuverlässige Bindung zur ErzieherIn ist es dem Kind möglich, die Welt und vor allem die neue Umgebung „Kindertagesstätte“ zu erforschen neue Erfahrungen zu sammeln und zu lernen.

Essen & Ernährung

In unserer kitaeigenen Küche werden die Mahlzeiten frisch zubereitet

Wir achten auf eine ausgewogene Ernährung. Es ist uns wichtig allen Kindern einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln zu  vermitteln, um damit Wege für eine gesunde Lebensweise zu schaffen.

Morgenkreis & Projekte

Ganzheitliches Lernen: Lernen mit Herz, Hand und Kopf

Der Morgenkreis in unserem Kindergarten findet überwiegend in den 3 Stammgruppen statt. Er ist  ein fester Bestandteil in unserem Tagesablauf und ein wichtiger Orientierungspunkt für die Kinder.  Der gemeinsame Beginn und das Ende vom Morgenkreis sind ritualisiert, der Inhalt individuell.

Tagesablauf & Rituale

Sicherheit haben

Vom Frühstück bis zum Abschiedsritual: Kinder brauchen einen Alltag mit festem Rhythmus und klarer Struktur. Nur dann fühlen sie sich sicher und geborgen. Die immer wiederkehrenden Abläufe sind wichtig. Diese täglichen Fixpunkte geben dem Tag ein stabiles Gerüst und bieten den Kindern Halt und Vertrauen.

Partizipation & Kinderrechte

„Meine Stimme zählt“

Partizipation von Kindern im Kindergarten bedeutet  die  Möglichkeiten der Information, Mitsprache, Mitbestimmung und Selbstbestimmung  im Kindergartenalltag zu erleben. Kinder haben das Recht mitzubestimmen.

Team

Fundiertes Fachwissen für das Wohl Ihrer Kinder

In unserer Einrichtung arbeiten engagierte pädagogische Fachkräfte, die den Kindern und Familien eine wertschätzende und professionelle Haltung entgegenbringen. Fortbildungen  und Weiterqualifizierungen sind für uns ein kontinuierlicher Prozess zur Weiterentwicklung der pädagogischen Qualität.

Elternpartnerschaft

Eltern sind willkommen!

Eine gute Erziehungspartnerschaft liegt uns am Herzen. Der stetige Austausch ist die Grundlage dafür. Elternpartnerschaft sorgt für Verständnis und bildet ein wertvolles Fundament in der gemeinsamen Förderung und Begleitung des Kindes.

Übergang Schule

Hurra ich komme in die Schule!

Der Übergang vom Kindergarten  in die Grundschule ist der erste große Schritt auf dem Weg in die Welt der Erwachsenen. Ein guter, strukturierter, vorbereiteter Übergang wird sich positiv auf die Entwicklung des Kindes auswirken und sein Selbstvertrauen stärken.