Krippe Bärenhöhle: 07131/3900514 · Iris Schall | Erwin-Römmele-Bewegungskindergarten: 07131/3953010 · Nicole Wanner

Anmeldung

Alle Familien aus dem Stadtgebiet Heilbronn können einen Platz in den Kindertagesstätten erhalten.

Die Krippe bietet 20 Krippenplätze für Kinder im Alter an 1 Jahr bis zum Übergang in den Kindergarten.

Der Kindergarten bietet 40 Plätze für Kinder im Alter ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt.

Alle Kinder aus der Krippe Bärenhöhle haben Vorrecht auf einen Kindergartenplatz im Erwin-Römmele-Bewegungskindergarten.

Die Anmeldung für unsere Kindertagesstätten erfolgt ausschließlich über die Stadt Heilbronn:
Webseite zur Vormerkung

Bezüglich der Zusage/Absage nimmt die Leitung unserer jeweiligen Einrichtung dann Kontakt zu Ihnen auf und gibt Ihnen weitere Informationen.

Die Online-Anmeldung schließt den persönlichen Kontakt nicht aus. Eine Besichtigung mit Terminabsprache sehen wir als sehr wichtig an. Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Krippe Bärenhöhle: 07131/3900514
Erwin-Römmele-Bewegungskindergarten: 07131/3953010

Erhalten Sie nach der Anmeldung eine Platzbestätigung (ca. drei Monate vor Aufnahme), so werden bei einer Informationsveranstaltung zu Beginn eines Kindergartenjahres und einem persönlichen Aufnahmegespräch alle weiteren Informationen ausgetauscht.

Monatliche Beiträge

Alle Beiträge sind auf 11 Monate umgelegt. Im August wird kein Betreuungsbeitrag erhoben.
Zahl der Kinder in der Familie unter 18 Jahren
Betreuungszeit Einkommens-gruppe 1 Kind 2 Kinder 3 Kinder
9 Stunden 1 159,00 € 115,00 €  79,00 €
9 Stunden 2 307,00 € 223,00 €  152,00 €
9 Stunden 3 364,00 € 265,00 €  177,00 €

Zusätzliche Kosten in der Krippe:
Essenskosten:  50,00 €/Monat
Getränkegeld:  3,00 €/Monat
Frühstücksgeld:  5,00 €/ Monat

Kosten im Kindergarten:
Sportbeitrag:  72,00 €/ Monat
Essensgeld:  50,00 €/Monat
Getränkegeld:  3,00 €/Monat

Der Kindergartenbeitrag wird von der Stadt Heilbronn übernommen.

Eingewöhnung

Die Aufnahme des Kindes in die Einrichtung bedeutet für die ganze Familie eine Veränderung. Für das Kind beginnt ein neuer Lebensabschnitt und bedeutet der Übergang vom Elternhaus in die Kindertagesstätte zunächst „Stress“ und ist eine emotionale Belastung.

Es muss  sich an eine neue fremde  Umgebung gewöhnen und sich dort zu rechtfinden und neben der Bindung zu den Eltern neue Beziehungen und Bindungen zu unseren Fachkräften, aber auch zu anderen Kindern aufbauen.

Daher ist es uns wichtig, die Eingewöhnung, die Anfangsphase langsam und sanft zu gestalten.

Das Ziel einer gelungenen Eingewöhnung ist die Akzeptanz der Erzieherin als neue Bezugsperson, als Ansprechpartnerin, als Trostspenderin. Denn erst durch eine zuverlässige Bindung zur Erzieherin ist es dem Kind möglich, die Welt und vor allem die neue Umgebung „Kindertagesstätte“ zu erforschen neue Erfahrungen zu sammeln und zu lernen.

Deswegen nimmt die Eingewöhnung einen besonderen Stellenwert bei uns ein. Das  Eingewöhnungskonzept für unsere jeweilige Kindertagesstätte ist in unsere Konzeption fest verankert.

Weitere Informationen finden sie unter Krippe und Kindergarten.