Montag - Freitag 7.30 Uhr – 16.30 Uhr | Krippe Bärenhöhle: 07131/3900514 · Iris Schall | Erwin-Römmele-Bewegungskindergarten: 07131/3953010 · Nicole Wanner

Erwin der Bär

Erwin

ist ein junger Bär, der nichts lieber macht als den ganzen Tag faul unter einem Baum zu liegen und zu träumen.

wenn er einen Honigtopf neben sich hat geht es ihm besonders gut.

Erwin

hat zwei Brüder. Aber die sieht er den ganzen Tag nicht.

Sie klettern, springen und toben den ganzen Tag im Wald.

Abends

kommen sie lachend und schwatzend zurück. Sie erzählen was sie erlebt und wen sie kennen gelernt haben. Erwin bewegt nur seine Zunge, wenn er Honig schleckt.

Eines Tages fällt Erwin etwas auf. er hat einen dicken Bauch und seine Brüder nicht. Er fragt. "Warum bin ich so dick?" "DAs weißt du nicht? Du isst zu viel und bewegst dich zu wenig", sagen seine Brüder. Erwin fragt:" Warum wisst ihr alles über den Wald?" "Das weißt du nicht?" sageb seine Brüder. "Du sitzt nur unter einem Baum. Wir sind im Wald, schauen uns alles genau an und lernen vieles kennen."

Und schon sind sie wieder lachend verschwunden.

Erwin

sitzt wieder alleine da. Er denkt:"Ich bin dick. Ich muss mich bewegen." Er steht auf und will ein bisschen hüpfen. Aber seine Beine sind inzwischen ganz schwach geworden und es strengt ihn so sehr an, dass er sich gleich wieder setzten muss. "Dann eben nicht", sagt Erwin und frisst wieder Honig.

Das Süße

Leben hat aber keinen Reiz mehr für Erwin. Ihm ist langweilig und er fühlt sich alleine.

Die anderen haben viel Spaß und erzählen so aufregende Dinge vom Waldleben.

Er

beschließt nur viel mehr Beeren zu naschen und langsam spazieren zu gehen.

Erwin

lernt andere andere Tiere kennen und die Besonderheiten des Waldes.

Erwin erlebt, wie-viel Spaß es macht den wald zu erkunden.

Bald

schon kennt er alle Tiere.

Erwin hat nun viele Freunde.

Er

kann jetzt klettern, rennen und springen.

Erwin ist mächtig stolz auf sich.

Seine

Muskeln werden immer stärker und Erwin wird immer mutiger.

"Juhu, ich kann es " ruft er fröhlich, als er einen Handstand auf dem Stein schafft.

Und

es dauert nicht lange, da ist sein dicker Bauch verschwunden und er kann mit seinen Brüdern mithalten.

Erwin

war nun ein neugieriger Bär geworden, der den ganzen Tag im Wald herum tollt und abends genauso lachend und schwatzend nach Hause kommt wie seine Brüder.